Go Back Email Link
+ servings

Chicken Tikka Masala

Wem die Herstellung der Curry-Paste zu aufwendig ist, kann auch eine gekaufte einsetzen.
Rezept drucken
GerichtHauptgang
KeywordHuhn
Vorbereitungszeit1 Stunde 20 Minuten
Zubereitungszeit1 Stunde
Arbeitszeit2 Stunden 20 Minuten
Portionen4 Personen

Zutaten

für die Currypaste

  • 50 g Koriander frisch, mit Stilen
  • 10 g Ingwer frisch
  • 1 Chilischote frisch
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 tl Kreuzkümmelsamen
  • 1 tl Bockshornkleesamen
  • 1 tl Fenchelsamen
  • 1 tl Korinadersamen
  • 1 tl Senfkörner hell
  • 0,5 tl Salz
  • 1 el geräuchertes Paprikapulver
  • 2 tl Garam Masala Gewürzmischung
  • 2 el Erdnussöl
  • 1 el Kokosraspeln
  • 2 el Mandelblättchen
  • 2 el Tomatenmark

für das Curry

  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • 400 g Tomatenstücke aus der Dose
  • 400 g Kokosmilch aus der Dose
  • 50 g Ingwer
  • 4 Zwiebeln
  • 1 Chilischote
  • 200 g Wasser
  • 100 g Butter
  • 5 el Erdnussöl
  • Salz

der Zitronen-Joghurt

  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • Pfeffer
  • 300 g Joghurt 1,5% Fett

zum Dekorieren

  • Mandelblättchen
  • 50 g Korinader frisch, nur die Blätter
Warenkorb erstellen

* Der Warenkorb wird beim Click automatisch gefüllt, ihr werdet weitergeleitet

Anleitungen

die Currypaste

  • Den Kreuzkümmelsamen, den Bockshornkleesamen, den Fenchelsamen, den Koriandersamen und die Senfkörner in einer kleinen heißen Pfanne rösten, bis diese Farbe angenommen haben. Dabei immer wieder umrühren. Die Körner fangen beim Erhitzen an, in oder aus der Pfanne zu springen. Deshalb kann es sinnvoll sein, einen Spritzschutz auf die Pfanne zu legen. Wenn erster Rauch aufsteigt und sich ein intensiver Gewürz-Duft in der Küche verbreitet, die Pfanne vom Herd nehmen.
  • Die Gewürzmischung in einen Mixer geben und zu einem feinen Pulver verarbeiten.
  • Den Ingwer und die Knoblauchzehen schälen, die Chili entkernen und in Stücke schneiden. Den frischen Koriander mit den Stilen grob zerkleinern.
  • Den frischen Koriander mit den Stilen, die geröstete und zerkleinerte Gewürzmischung, das Erdnussöl, die Chili, das Salz, die Kokosraspel...
  • ...die Mandelblättchen, das Paprikapulver, die Garam Masala Gewürzmischung und das Tomatenmark in eine Küchenmaschine geben, die mit Messern alles zu einer Paste verarbeitet.

der Zitronen-Joghurt

  • Die Schale der Bio-Zitrone abreiben. Dabei nur die gelbe Schicht abtragen, da die weiße Schicht bitter schmeckt. Die Schale mit dem Joghurt, dem Salz und dem Pfeffer mischen.

das Curry

  • Die Blätter des frischen Korianders abzupfen, mit kaltem Wasser waschen und bereitstellen. Die Stile in diesem Fall verwerfen. Ich finde sie stören im Curry.
  • Das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden. Dabei darauf achten, dass das rohe Fleisch in keiner Weise mit dem Koriander in Berührung kommt, um eine Übertragung von Bakterien zu verhindern.
  • Die Zwiebeln von der Schale befreien, halbieren und in feine Streifen schneiden. Den Ingwer schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Chili von den Kernen befreien und in feine Ringe schneiden.
  • Alle Zutaten am Wok bereit stellen.
  • Die Butter im Wok mit dem Erdnussöl mischen und erhitzen, bis eine flüssige Masse entstanden ist. Die Zwiebeln, die Chili und den Ingwer zugeben und diese anbraten, bis sie Farbe angenommen haben.
  • Das Fleisch in den Wok geben und mit der Curry-Paste mischen, bis dieses ganz damit überzogen ist. Dieser Vorgang dauert eine Weile, da die Paste erst flüssig werden muss.
  • Die Tomatenstücke und die Kokosmilch in den Wok geben und alles gründlich verrühren.
  • Das Curry mindestens 30 Minuten köcheln lassen, bis das Fleisch gar und zart ist. In dieser Zeit den Reis kochen.
  • Das Chicken Tikka Masala zusammen mit dem Zitronen-Joghurt und Reis servieren. Mit den Mandelblättchen und Korinader-Blättern bestreuen.