Go Back Email Link
+ servings

Pulled Pork aus dem Dutch Oven

Pulled Pork aus dem Dutch Oven. Die schnelle Alternative, die mindestens genauso lecker ist.
Rezept drucken
GerichtHauptgang
Land & RegionAmerikanisch
KeywordSchwein
Vorbereitungszeit15 Minuten
Zubereitungszeit3 Stunden
Arbeitszeit15 Stunden 15 Minuten
Portionen6 Personen

Zutaten

  • 2,2 Kg Schweinenacken
  • 100 ml Senf kleiner Becher z.B. Bautzener mittelscharf
  • 125 gr Kräuterbutter 1 Rolle z.B. Meggle
  • 1 Stück Gemüsezwiebel
  • Lieblingsrub nach Wahl

* Der Warenkorb wird beim Click automatisch gefüllt, ihr werdet weitergeleitet

Anleitungen

  • Zunächst wird der Schweinenacken von übermäßigem Fett und Sehnen befreit, abgewaschen und abgetrocknet. Ich habe das Stück Fleisch in zwei Teile geschnitten, damit es besser in den Oven passt, mehr Rub und in der ersten (optionalen) Phase auf dem Grill mehr Raucharoma aufnehmen kann.
  • Jetzt den Schweinenacken in einem großen Behälter überall mit dem Senf einstreichen und anschließend mit dem Lieblingsrub großzügig bestreuen. Das Fleisch anschließend in Frischhaltefolie einwickeln oder vakuumieren und mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank legen.
  • - Dieser Schritt ist optional - Den Grill (Gas oder Kohle) auf etwa 150 Grad vorheizen und das Fleisch im indirekten Bereich am besten in einer Schale (z.B. Ikea mit Rost) platzieren. Nun ein paar Holzchips hinzufügen, um dem Fleisch ein Raucharoma zu verleihen und es etwas krosser zu machen. Das Fleisch für etwa 1 Stunde dort lassen, ggfs. nach der Hälfte der Zeit wenden. Zu diesem Zeitpunkt kann man sich langsam mit der Vorbereitung für den Dutch Oven beschäftigen (Kohlen anzünden) Wenn dieser Schritt ausgelassen wird (ich konnte wenig vom Raucharoma schmecken und auch von der krosseren Außenhaut bleibt nach dem Dutch Oven wenig übrig) verlängert sich die anschließende Garzeit im Dutch Oven entsprechend.
  • Die Kohlbriketts (in diesem Fall "Weber long lasting") sollten in einem Anzündkamin angefeuert werden bis sie richtig durchgeglüht sind.
  • Die Kräuterbutter in Scheiben schneiden und gleichmäßig auf dem Boden des Dutch Ovens verteilen. Die Gemüsezwiebel ebenfalls in knapp 1 cm dicke Scheiben schneiden und die Ringe auslegen.
  • Das Fleisch in den Topf legen und mit einem Fleischthermometer versehen.
  • Den Deckel schließen (hier gibt es in der Regel eine kleine Kerbe in der das Kabel für das Thermometer Platz findet) und etwa 6 Briketts unter und 14 oben auf dem Dutch Oven verteilen. Hier kommt es auf die Größe des Ovens und die Größe der Briketts an, so dass man ggfs. andere Mengen benötigt. In meinem Fall war es ein 10 Zoll Dutch Oven, so dass die Oben 4+ , Unten 4- Regel gilt. 10 Zoll (14 Briketts oben und 6 Briketts unten).
  • Nach etwa einer Stunde die Fleischstücke im Topf einmal wenden. Wenn die Kerntemperatur zu schnell steigen sollte, entfernt man ein paar der Briketts (einfach in den Anzündkamin zurücklegen). Die Zielkerntemperatur liegt bei etwa 94 Grad. Diese war bei mir nach 1 Std. Gasgrill bei 150 Grad und 2,5 Stunden im Dutch Oven erreicht.
  • Ist die Kerntemperatur erreicht wird das Fleisch entnommen und in Alufolie gewickelt und für 1 Stunde an einen warmen Ort zum Ruhen gelegt. Den Sud aus dem Topf auf keinen Fall wegschütten.
  • Jetzt kann das Fleisch mit einer Gabel gepulled, also zerrupft werden.
  • Ein paar Kellen von dem Sud aus dem Topf dazu geben, bis das Fleisch noch saftiger wird.
  • Serviert werden kann das Ganze zum Beispiel auf einem Burger Bun mit BBQ-Sauce, Zwiebeln und Schafskäse.