Baumkuchen von der Rotisserie

Baumkuchen Zuckerguss

Der Baumkuchen – eine spannende Herausforderung

Die Idee mich an die Zubereitung eines Baumkuchens zu wagen, hatte mehrere Beweggründe. Einerseits hatte ich mir im letzten Frühjahr einen neuen Gasgrill mit Rotisserie zugelegt und war immer wieder auf der Suche nach weiteren Einsatzmöglichkeiten und andererseits hatten meine Frau und ich auf einem kleinen netten Weihnachtsmarkt selbst gemachten Baumkuchen gesehen.

Teigrezept für den Drehspieß

Die meisten Rezepte zielen auf die Zubereitung in einer Kastenform ab, bei der verschiedene Lagen schichtweise gebacken werden. Dabei kommt es natürlich nicht so auf die Konsistenz des Teiges an. Umso wichtiger ist es also, eine Rezeptur zu finden, die für den Drehspieß geeignet ist. Insgesamt muss ich aber feststellen, dass sich zu diesem Thema noch nicht besonders viel finden lässt. Das soll sich mit diesem Beitrag ändern.

Historisches Backwerk

Die ersten Rezepte sind soweit ich das herausfinden konnte aus dem 15. Jahrhundert überliefert und haben heute noch die gleiche Grundrezeptur.

1 Teil Mehl / 1 Teil Butter / 2 Teile Ei

Der feine Konditor nutzte zu der damaligen Zeit Eischnee, um den Kuchen locker und luftig zu bekommen. Heutige Backtriebmittel wie Hefe oder Backpulver waren nicht als solche bekannt oder noch nicht entdeckt.

Baumkuchen mit TNT von Spiceworld
Daher hat der Baumkuchen seinen Name – eine “Baumscheibe” zum vernaschen

Die Machart der Rolle ist nicht entscheidend für die Frage, ob es sich um einen Baumkuchen handelt. Die Namensgebung lässt sich nach dem Aufschneiden des Kuchens erkennen (Baumscheiben).

Welches Zubehör brauche ich für einen Baumkuchen?

Die Rolle

Ein echter Baumkuchen wird auf einer Rolle gebacken. Mit einigem Rechercheaufwand fand ich heraus, das z.B. die Fa. Santos eine geeignete Buchenholzrolle im Angebot hat (keine bezahlte Promotion). Alternativ gibt es eine ähnliche Buchenholzrolle auch von Moesta (Affiliate)

Baumkuchen Zubehör
Eine Rolle aus Buchenholz für den Baumkuchen als Grundlage (Affiliate)

Der Gasgrill

In meinem Fall kam ein vierflammiger Gasgrill mit Heckbrenner und Rotisserie zum Einsatz. Die Drehrichtung der Rotisserie ist übrigens beim Baumkuchen nach meiner Erfahrung unerheblich. Beim Wechsel der Drehrichtung konnte ich zumindest keine Unterschiede feststellen.

Baumkuchen vor dem Backburner des Gasgrills
Schicht für Schicht entsteht der Baumkuchen

Küchenmachine

Für einen gelungenen Baumkuchen muss Eiweiß zu Eischnee verarbeitet werden. Die Butter muss cremig geschlagen und mit dem Eigelb verrührt werden. Für diese Arbeitsschritte ist eine Küchenmaschine sehr hilfreich.

Besondere Zutaten

Für den Baumkuchen braucht man Weizenpuder. Ich habe es bei Amazon bestellt, da es im Supermarkt nur schwer erhältlich ist.

Für die passende Würze habe ich frisch geriebene Tonkabohne und gemahlene Vanilleschote verwendet. Ebenfalls sehr gut für einen Baumkuchen geeignet sind die Mischungen TNT – Zucker [Tonkabohne & Tahiti Vanille] und Tonkakao.

So eine Scheibe Baumkuchen schmeckt schon ohne Glasur himmlisch. Man kann sie aber mit Zuckerguss oder Kuvertüre überziehen und damit für Abwechslung sorgen.

Baumkuchen auf dem Gasgrill

Wir haben für diesen Artikel keine finanzielle Unterstützung bekommen und verwenden nur Produkte, von denen wir auch überzeugt sind. Wir bedanken uns aber bei der Firma Spiceworld.at für das kostenlose Produktmuster, daher kennzeichnen wir diesen Beitrag als Anzeige/Werbung.

Baumkuchen Zuckerguss

Baumkuchen von der Rotisserie

Rezept drucken
GerichtDessert
Vorbereitungszeit2 Stunden
Zubereitungszeit2 Stunden
Arbeitszeit4 Stunden
Portionen10 Portionen

Zutaten

Zutaten Teig:

  • 900 g Butter
  • 900 g Zucker
  • 450 g Mehl
  • 450 g Weizenpuder
  • 270 g Marzipanrohmasse
  • 80 g Sahne
  • 80 g Rum
  • 2 Prisen Salz
  • 2 tl Vanille gemahlen oder die Mischung "TNT" von StaySpiced!
  • 2 Tonkabohnen oder "Tonkakao" von StaySpiced!
  • 35 Eier

Zutaten Glasur:

  • Puderzucker
  • Schokolade (Kuvertüre)

Anleitungen

Vorbereitung der Buchenholzrolle:

  • Zuerst wird die Holzrolle mit Butterbrotpapier umwickelt und dieses mittels Küchengarn befestigt. Das Garn ist wichtig, da die erste Schicht des Kuchens etwas benötigt, um sich festhalten zu können.
    Baumkuchen Zubehör

Vorbereitung des Teigs

  • Zunächst muss das Eigelb von dem Eiweiß getrennt werden. Da viele Eier zum Einsatz kommen, kann eine Trennhilfe nützlich sein.
    Eier für den Baumkuchen trennen
  • Die Butter mit Hilfe einer Küchenmaschine so lange rühen, bis sie cremig geworden ist. Das Eigelb, die Gewürze, die Sahne und den Rum zu der Butter geben und alles zu einem Teig verarbeiten. Das Marzipan in kleine Stücke teilen und ebenfalls zu dem Teig geben.
    Baumkuchen Zutaten
  • Das Eiweiß mit Hilfe einer Küchenmaschine zu Eischnee schlagen.
    Teig für den Baumkuchen herstellen, Eischnee
  • Den Eischnee in Portionen zu dem Butterteig geben und diesen mit einem großen Löffel vorsichtig unterheben.
    Teig für den Baumkuchen rühren
  • Das Mehl und das Weizenpuder in einem Becher vermischen und in Portionen zu dem Teig aus Butter und Eiweiß geben. Alles so lange vorsichtig mit dem Löffel rühen, bis ein glatter Teig mit Marzipanstücken entstanden ist.
    Teig für den Baumkuchen herstellen

Vorbereitung des Grills

  • Auf die Rotisserie wird die vorbereitete Buchenholzrolle gesteckt, mit den Schrauben fixiert gemäß der Position des Heckbrenners und im Grill eingehangen sobald dieser vorgeheizt ist. Die Grillroste habe ich bei meinem Grill entfernt, da ein gewisser Abstand zwischen der Auffangschale für den Teig und der Rotisserie vorhanden sein sollte. Dazu kam mal wieder die gute alte „schwedische“ Edelstahlschale KONCIS zum Einsatz. Weiterhin habe ich in meinem Fall die obere Reihe an Flavourbars abgenommen, um die Auffangschale so niedrig wie möglich positionieren zu können.
    Baumkuchen Start Herstellung
  • Bevor der Backvorgang losgeht, sollten 180° Grad erreicht sein. In meinem Fall lief der Heckbrenner (wie nahezu immer) auf voller Leistung und die beiden äußeren Flammen bei ca. 40 %. Durch häufiges Öffnen und Schließen des Grills wird entsprechend Heizleistung benötigt, um die 180° Grad immer wieder schnell zu erreichen. Falls der Teig einfach nicht halten will und eher in der Auffangschale fest wird als auf der Rolle, liegt es meist daran, dass die Temperatur im Grill zu niedrig ist!
    Baumkuchen vor dem Backburner des Gasgrills

Den Baumkuchen auf dem Grill zubereiten

  • Aller Anfang ist schwer! Ihr werdet sehen, die ersten Runden lassen einen am Erfolg zweifeln. Es tropft gefühlt fast alles immer wieder runter. Aber Durchhalten lohnt sich. Der Teig ist über die gesamte Zeit sehr weich und kann sich leicht von der Rolle lösen, sodass man ihn besser nicht mit den Backutensilien berühren sollte.
    Baumkuchen auf dem Gasgrill
  • Im Laufe des Backens werdet ihr ständig den runtertropfenden Teig zusammenschieben und mit einem Löffel wieder über den Kuchen gießen. Dazu sollte sich die Schale nicht allzu leicht im Grill hin- und herschieben lassen. Dieses konnte ich gut verhindern, indem ich mir eine kleine Halterung mit zwei Magneten auf der Rückseite der Schale angebracht habe, die dann wiederum an den Flavourbars Halt suchen konnte.
    Baumkuchen auf dem Gasgrill
  • Stück für Stück baut sich der Baumkuchen auf. Nach ca. 2,5 Stunden haftet der gesamte Teig auf der Rolle.
    Baumkuchen auf dem Gasgrill
  • Nun werden alle Brenner abgestellt. Der Baumkuchen sollte für ein paar Minuten abkühlen, dann kann der gesamte Spieß entnommen werden. Trage dabei Handschuhe, um dich vor der Hitze zu schützen. Der Baumkuchen sollte ein paar weitere Minuten abkühlen, bevor der vom Spieß geschoben wird.
    Baumkuchen

Die Glasur aufbringen

  • Der Baumkuchen wird nun in die namensgebenden "Baumscheiben" geschnitten.
    Baumkuchen
  • Der Puderzucker wird nach Packungsangabe mit Wasser zu einer Glasur vermischt und auf die Baumscheiben gegossen. Alternativ kann man Schokoladenglasur verwenden, um die Scheiben zu überziehen.
    Baumkuchen Zuckerguss