Spaghetti kochen in der Mikrowelle

Blitz-Spaghetti-Garer für die MikrowelleAuf dem Mark für Küchenhelfer gibt es viel unnützes. Manches funktioniert erst gar nicht, anderes geht schnell kaputt oder macht die Dinge komplizierter, als sie vorher waren. Es gibt aber eben auch diese Perlen, die die Arbeit erleichtern. Heute möchte ich ein Tool vorstellen, das funktioniert, wenig kostet und gut durchdacht ist:

den “Blitz-Spaghetti-Garer für die Mikrowelle * “

von Rosenstein & Söhne.

Wir haben für diesen Beitrag keine Vorteile erhalten. Das Produkt ist selbst bezahlt worden.

Er macht das Pasta kochen zwar nicht blitzschnell, erleichtert es aber deutlich. Für das Kochen von Spaghetti braucht man damit keinen Herd und keinen Topf mehr. Das macht eine Anwendung dort interessant, wo nur eine Mikrowelle zur Verfügung steht, also z.B. am Arbeitsplatz oder im Wochenendhaus. Aber auch zu Hause wird das Spaghetti kochen mit der kleinen Box leichter, denn sie spart Abwasch und Zeit.

Die Nudeln kochen beim Garen nicht mehr über. Das bedeutet, dass man die Küche getrost verlassen kann, wenn die Pasta kocht. Ein großer Vorteil z.B. am Arbeitsplatz. Außerdem kleben die Spaghetti nicht zusammen – ganz ohne die Zugabe von Öl und ohne Umrühren. Die Menge Wasser die zum Kochen benötigt wird, ist geringer, als bei der Zubereitung in einem Topf – das spart Energie. Und natürlich lassen sich in dem Garer auch andere Nudelsorten und sogar Reis kochen. Wenn die Pasta auf dem Teller dampft, stellt ihr den Spaghetti-Garer einfach in den Geschirrspüler. Er nimmt dort nur wenig Platz weg und wird perfekt sauber.

spaghetti_kochen_mikrowelle_3Nur die Menge der Nudeln pro Durchgang ist stärker begrenzt als bei einem Kochtopf. 3 bis 4 Personen werden davon satt. Wenn man aber mehr Gäste erwartet, sollte man doch besser zu einem Kochtopf greifen.

Die Anwendung des “Blitz-Spaghetti-Garers” möchte ich in diesem Beitrag vorstellen.

Außerdem gab es bei uns am Wochenende eine sehr empfehlenswerte Pasta-Sauce zu den Spaghetti, die mit Speck, Erbsen und Zucchini ein “Rundum-Glücklich-Gefühl” auslöst. Die solltet ihr unbedingt mal nach machen! Wenn es schnell gehen soll, kann man die Nudeln aus dem “Biltz-Garer” aber auch mit einer guten Fertigsauce aus dem Supermarkt mischen und schon ist die Mittagspause gerettet.

spaghetti_kochen_mikrowelle_4

Die Box besitzt im Deckel zwei kreisrunde Öffnungen. Mit Hilfe dieser Löcher kann man Portionen für eine bzw. zwei Personen abmessen.

spaghetti_kochen_mikrowelle_5

Die Spaghetti in die Box legen.

spaghetti_kochen_mikrowelle_6

An der Seite der Box befinden sich vier Markierungen. Je nach Portionsgröße (1-4 Personen) füllt man das Wasser auf. Dann fügt man 1-2 Teelöffel Salz dazu. Nun wird die Box ohne Deckel in die Mikrowelle gestellt. Die Leistung der Mikrowelle wird auf 400 Watt eingestellt. Es ist egal, ob sich der Teller der Mikrowelle beim Garen dreht oder nicht. Dem Garer liegt eine Anleitung bei, aus der hervorgeht, wie lange die Pasta in der Mikrowelle garen muss. Diese Zeit (ca. 15 Minuten) verlängert man meiner Erfahrung nach um 1 Minute. Auch kann es günstig sein, die Nudeln noch eine weitere Minute im Wasser zu belassen, wenn die Mikrowelle abgeschaltet hat. Dann waren sie bei meinen Tests perfekt “al dente”.

spaghetti_kochen_mikrowelle_7

Bei mir ist es bisher nicht ein einziges Mal vorgekommen, dass die Nudeln übergekocht sind (bei einer Mikrowellen-Leistung von 400 bis 500 Watt). Die Box kann an den beiden seitlichen Griffen der Mikrowelle entnommen werden, ohne das man sich die Finger verbrennt. Dabei sollte man aber aufpassen, dass man kein heißes Wasser verschüttet. Nun setzt man den Deckel auf und gießt das Wasser über die an der Oberseite befindlichen kleinen Löcher ab.

spaghetti_kochen_mikrowelle_8

 Die fertige Pasta klebt nach dem Garen nicht zusammen, obwohl während des Kochvorganges nicht umgerührt und kein Öl in die Nudeln gegessen wurde.

spaghetti_speck_erbsen_zucchini_14 spaghetti_speck_erbsen_zucchini_7

Spaghetti mit Speck, Erbsen und Zucchini

Rezept drucken
GerichtHauptgang
Vorbereitungszeit30 Minuten
Zubereitungszeit30 Minuten
Arbeitszeit1 Stunde
Portionen5 Portionen

Zutaten

  • 500 g Spaghetti
  • 250 g Speck
  • 600 ml Sahne
  • 3 Stück Zucchini möglichst klein
  • 500 g Erbsen Tiefkühlware ist gut geeignet
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Minze
  • Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen

  • Die Zucchini waschen und zu langen Julienne oder in feinen Streifen schneiden. Das Gemüse sollte möglichst klein und fest sein und keine Kerne enthalten. Die Exemplare auf dem Foto sind schon fast zu groß.
  • Die Spaghetti "al dente" kochen und bereit stellen.
  • Den Speck in feine Streifen schneiden.
  • Die Erbsen ggf. auftauen und waschen.
  • Den Basilikum und die Minze in feine Streifen schneiden.
  • Den Speck in einer großen Pfanne anbraten. Den Knoblauch zerdrücken und zugeben. Dafür ist natürlich kein Gasgrill erforderlich.
  • Wenn der Speck kross ist, die Sahne angießen und die Erbsen zugeben. Den Inhalt der Pfanne etwas einkochen lassen, vorsichtig mit Salz abschmecken und bereit stellen.
  • Die Zucchini-Julienne für nur 30 Sekunden in heißes Wasser geben, dabei aber nicht aufkochen lassen. Sie würden sonst zerfallen und matschig werden. Die abgegossenen Streifen bereit stellen.
  • Die Nudeln und die Sauce mit dem Speck und den Erbsen in einer Pfanne gründlich mischen und dabei anbraten.
  • Die Pfanne vom Herd nehmen und mit den Minz- und Basilikum-Streifen und frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.
  • Die vorgewärmten Zucchini-Julienne auf der Pasta verteilen...
  • ...und servieren.

spaghetti_kochen_mikrowelle_2