Focaccia nach türkischer Art

Focaccia aus der Fusionsküche

Focaccia ist eigentlich ein italienisches Brot, das mit den leckersten Zutaten wie Parmaschinken, Mozarella, luftgetrockneter italienischer Salami, getrockneten Tomaten und vielem mehr, was die italienische Küche bietet, belegt wird. Hierbei wird dieses Brot eigentlich nicht als Beilage, wie in der deutschen Küche üblich serviert, sondern stellt eine vollwertige Speise dar. Die Größe der Teiglinge täuscht hier etwas, durch den Anteil an Olivenöl und Hefe sind die Brote sehr fluffig, unwahrscheinlich lecker, aber auch sehr mächtig.

In der hier ausgedachten Variante handelt es sich um eine Art Crossover Küche, wobei wir zwei meiner Lieblingsküchen, die italienische und die türkische Küche gemixt haben. Der Belag der Brote ist in der Zubereitung an “Lahmacun”, besser bekannt als türkische Pizza, angelehnt. Dazu werden Paprika, Zwiebeln, Gewürze und Rinderhackfleisch (manchmal auch Lamm oder eine Mischung aus beiden Varianten) verwendet. Tomaten oder Tomatenmark haben im Gegensatz zur italienischen Küche hier nichts zu suchen. Dies ist natürlich nur unsere Interpretation und erhebt keinen Anspruch auf Authentizität.

Wir haben für diesen Artikel keine finanzielle Unterstützung bekommen und verwenden nur Produkte, von denen wir auch überzeugt sind. Wir bedanken uns aber bei der Firma Spiceworld.at für das kostenlose Produktmuster, daher kennzeichnen wir diesen Beitrag als Anzeige/Werbung.

Lasst es Euch schmecken!

Focaccia nach türkischer Art

Rezept drucken
KeywordRind
Vorbereitungszeit15 Minuten
Zubereitungszeit20 Minuten
Arbeitszeit1 Stunde 35 Minuten
Portionen6 Personen

Zutaten

Für den Teig

  • 600 g Mehl
  • 1 TL Meersalz
  • 2 TL mediterrane Gewürzmischung
  • 120 ml Olivenöl
  • 300 ml Wasser
  • 3 EL Joghurt Natur
  • 0,5 Würfel Hefe frisch
  • 1 TL Zucker
  • 50 g Hartweizengrieß

Für den Belag

  • 600 g Rindergehacktes
  • 2 Stück Paprikaschoten
  • 6 Stück Cocktailtomaten
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 8 Stück Peperoni mild eingelegt
  • 0,5 Bund Petersilie frisch oder TK
  • 0,5 Stück Zitrone Saft
  • 1 Stück Knoblauch
  • 1 Stück rote Zwiebeln
  • 0,5 TL Schwarzkümmel
  • 0,5 TL Kreuzkümmel (Cumin)
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 EL geräuchertes Paprikapulver
  • Salz und Pfeffer

Anleitungen

Für den Teig

  • Das Wasser, das Olivenöl, das Salz, den Joghurt, den Zucker und die zerbröselte Hefe leicht erwärmen (etwas über 30 Grad) und mit einem Schneebesen gut verrühren. Anschließend etwa 5 Minuten stehen lassen. Etwas von dem Olivenöl übrig behalten um die Brote später damit einzupinseln.
  • Das Mehl mit der Gewürzmischung (es geht auch z.B. mit Oregano, Majoran, Thymian, Rosmarin...) vermengen, schrittweise die Flüssigkeit hinzugeben und alles mit der Küchenmaschine kneten. Der Teig wird relativ weich, daher sollte die Arbeitsfläche sehr gut mit Mehl bestreut werden
  • Den Teig in etwa 8 gleiche Teile teilen und lediglich mit den Händen platt drücken und den Rand etwas erhöht lassen, damit der Belag später nicht herunterfällt.
  • Die Teigfladen auf Backpapier legen und mit dem restlichen Olivenöl bepinseln, das Öl ggfs. zuvor noch etwa mit Meersalz und/oder Rosmarin würzen.

Für den Belag

  • Die Paprikaschoten, die Frühlingszwiebeln, den Knoblauch, die Petersilie und den Saft der Zitrone...
  • ...in einem Mixer grob zerkleinern.
  • Das Hackfleisch in einer Pfanne anbraten und die Gemüsemischung und die gehackten Peperoni dazugeben. Alles gut vermengen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die restlichen Gewürze in einem Mörser zerkleinern und hinzufügen.

Backen

  • Die Teigfladen mit der Hackfleischmischung belegen, ...
  • ... die Zwiebeln und Tomaten in Ringe schneiden und ebenfalls auf die Fladen legen.
  • Den Grill oder Ofen auf etwa 270 Grad zusammen mit dem Pizzastein vorheizen. Anschließend etwas Hartweizengrieß auf den Pizzastein streuen.
  • Die Teigfladen für etwa 1 Minute zusammen mit dem Backpapier auf den Pizzastein legen, damit sich dieser gut von davon lösen kann. Danach die Teigfladen direkt auf den Stein legen und zu Ende backen. Dies sollte je nach Temperatur maximal 5 Minuten dauern.
  • Die Focaccia kann warm und kalt genossen werden.