Grillen auf dem Hinterhof

Wenn wir an dieser Stelle Rezepte präsentieren, die wir für besonders gelungen halten, dann haben das Ergebnis unserer Kochkunst Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen genossen. Diesmal war das anders. Das Team von justplan hat die Blogger von Futterattacke zum Event “Grillen auf dem Hinterhof” auf den “Campus43” eingeladen und wir sind gerne gefolgt. Aufgabe war es, zwei Essen vom Grill anzubieten, die man bequem aus einer Schale auch im Stehen essen kann. Außerdem wollten wir etwas typisches für Berlin anbieten und gleichzeitig auch ein Angebot für Leute bereit halten, die kein Fleisch essen.

team

Bei sonnigem Spätherbst-Wetter gab es:

Berliner Currywurst- Pfanne
und
Garnelen mit Grillgemüse von der Griddle Plate

Grillen auf dem Hinterhof

Rezept drucken
GerichtHauptgang
KeywordMeer und See
Portionen20 Personen

Zutaten

  • 1000 g Riesengarnelenschwänze
  • 5 Stück Zucchini mittelgroß
  • 8 Stück Paprika grün, gelb und rot
  • 8 Stücke Zwiebeln
  • 15 Möhren mittelgroß
  • 800 g Champignons
  • 200 g Tomatenmark
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 250 ml Sonnenblumenöl
  • Oregano
  • Limettensaft
  • Salz

Anleitungen

  • Den Knoblauch pressen und mit dem Sonnenblumenöl mischen.
  • Die Paprika, die Zwiebeln und die Möhren in mundgerechte Würfel schneiden. Die Zucchini entweder ebenfalls würfeln oder zu langen Julienne schneiden. Das Gemüse in getrennten Schalen bereit stellen.
  • Die Möhren für 2 Minuten in kochendem Wasser blanchieren.
  • Die Champignons mit einem Pinsel von Verunreinigungen befreien aber nicht waschen. Der Kontakt mit Wasser lässt die Pilze beim Anbraten zerkochen - sie schrumpfen dann stark zusammen. Den Stil kürzen und große Exemplare teilen. Kleine und mittelgroße Pilze ganz lassen.
  • Die Garnelenschwänze entdarmen und mit dem Limettensaft marinieren.
  • Die Griddle Plate stark erhitzen und etwas von dem hergestellten Knoblauch-Öl auftragen.
  • Eine handvoll Champignons in das Öl legen und für 2 Minuten scharf anbraten. Dann Zwiebeln und Paprika dazugeben.
  • Nach weiteren 2 Minuten die vorgekochten Möhren und die Zucchini zugeben. Die Gesamtmenge an Gemüse darf die Fläche der Grillplatte gerade bedecken. Das Gemüse darf sich auf ihr nicht stapeln. Etwas Tomatenmark auf dem Gemüse verteilen und untermischen. Nach weiteren 2 Minuten das Gemüse von der Platte nehmen, erst dann salzen und mit Oregano bestreuen.
  • Frisches Öl auf der Platte verteilen und die Garnelne für je 30 Sekunden von beiden Seiten anbraten. Dann zu dem Gemüse legen und servieren.
  • Sofort mir der Zubereitung der nächsten Portion beginnen.

Unser Ausflug in der Berliner Start-Up-Szene hat viel Spaß gemacht und war ein voller Erfolg – wie man an den wenigen Resten sehen kann. Klar wird bei so einem Event aber auch, dass es viel Arbeit macht, so ein Catering zu planen, vorzubereiten und durchzuführen. Das ist nichts, was man auf Dauer als Nebenjob machen kann. Trotzdem, der nächste Termin “Wintergrillen auf dem Hinterhof” ist schon in Planung.