STAY SPICED ! Eine Reise in die Welt der Gewürze

STAY SPICED !

Kick-off – neues Design, bewährter Inhalt

Wir haben für diesen Artikel keine finanziellen Zuwendungen erhalten. Wir bedanken uns bei den Firmen SPICEWORLD GmbH und Zaltech International GmbH für das Gewürze-Seminar.

Salzburg hat viel zu bieten. Die Stadt an der Salzach hat nicht nur Wolfgang Amadeus Mozart hervorgebracht, sie ist auch für ihr hohes kulinarisches Niveau bekannt. Mozartkugeln und Salzburger Nockerl sind nur zwei Beispiele einer langen Liste. Es ist also kein Wunder, dass die in unseren Augen beste Gewürzmanufaktur dort zu Hause ist. Zum Kick-off der neuen Marke “STAY SPICED !“, der neuen Corporate Identity und den Gewürzdosen im neuen Gewand hat uns Spiceworld nach Salzburg eingeladen. Nur eines bleibt gleich, nämlich die kompromisslose Qualität der Reingewürze und Gewürzmischungen, die sich in den neuen Dosen befinden.

Bunte Auswahl für die Küche

Mehrwert der neuen Gewürzdosen

Neben dem ansprechenden Design, das sich in modernen und klassischen Küchen so gut macht, dass man die Dosen nicht mehr in den Schrank stellen möchte, sind sie auch praktisch. Sie lassen sich problemlos stapeln, haben eine Farbcodierung und sind leicht aufzudrehen. Die Dosen bestehen zu 100% aus Weißblech und sind deshalb sehr robust und lassen sich hervorragend recyceln. Vor allem aber bewahren sie den wertvollen Inhalt perfekt vor dem Verlust der ätherischen Öle, die für das Geruchserlebnis verantwortlich sind. Das Design hebt sich positiv von allen anderen Marken ab.

Lukas M. Walchhofer bei der Präsentation der neu designten Dosen.

Gewürzwissen zum Angeben mit der Chili

Der scharfe Stoff aus den Chilis, der uns den Schweiß auf die Stirn treibt, heißt “Capsaicin” und wird von Chilipflanzen zur Abwehr von Fressfeinden hergestellt.
Das Maß für die Schäfte wird auch heute noch mit Hilfe der Scoville-Skala angegeben. Dabei verkosten Probanden verdünnte Lösungen, die mit den Chilis angelegt wurden und sagen aus, ob sie die Schärfe noch wahrnehmen. Der Grad der Verdünnung, bei denen die Tester keine Schärfe mehr wahrnehmen, wird als Maß für die Schärfe angegeben. Diese Methode ist natürlich ungenau, aber zur Abschätzung des Schärfegardes auch heute noch sehr beliebt.

Meet and Greet mit Roland Trettl
Zu Beginn unserer Genussreise durch Salzburg erwartete uns Spiceworld Gesellschafter Roland Trettl zu einem Treffen. Wir durften ihn mit Fragen löchern und bekamen sein neues Buch “Nachschlag: Der Koch, der erst ohne Sterne und Hauben das wahre Glück fand” vorgestellt. Geduldig signierte der auch aus den Fernsehsendungen “The Taste”, “First Dates” und “Kitchen Impossible” bekannte Spitzenkoch sein neustes Werk. Er war die treibende Kraft für die Veränderungen des Firmen-Designs. Beim anschließenden Pressegespräch präsentierte er zusammen mit Geschäftsführer Lukas M. Walchhofer und Zaltech-President Helmut Gstöhl die Neuerungen bei der Firma Spiceworld. Die Firma Zaltech hält die Mehrheit an der Spiceworld GmbH.

Der sympathische Koch, der erst ohne Sterne und Hauben das wahre Glück fand
Muskatblüte (Macis)
Muskatnüsse

Gewürzwissen zum Angeben mit dem Muskat

Wusstet ihr, dass es sich bei dem als “Muskatblüte” verkauften Gewürz gar nicht um eine Blüte handelt? Es ist vielmehr der Samenmantel der Frucht des Muskatnussbaums, der auch als Macis bezeichnet wird. Die Muskatnuss wird außerdem von einer inneren Schale umgeben, die entfernt werden muss, bevor man die Muskatnüsse frisch reiben kann.

Die in der Muskatnuss und im Samenmantel enthaltenen ätherischen Öle können beim Menschen Rauschzustände auslösen. Dosiert man beides wie bei Gewürzen üblich, sind solche Nebenwirkungen aber nicht zu befürchten.

Myristica fragrans” wie die Botaniker den Muskatnussbaum nennen, gibt es als männliche und weibliche Pflanzen.

Muskatnüsse werden aufgrund des Klimas in den Ländern, in denen sie wachsen, leicht von Pilzen befallen. Bei der Überwachung der Qualität ist es deshalb besonders wichtig darauf zu achten, dass die Muskatnüsse frei von Aflatoxinen sind. Das sind von den Schimmelpilzen produzierte Giftstoffe.

Muskatnüsse werden nicht nur als Gewürz eingesetzt. Sie haben auch eine konservierende Wirkung und werden in der traditionellen Heilkunde angewandt.

Kulinarischer Stadtbummel durch Salzburg

Und schon ging es weiter zum nächsten Highlight unserer Reise – dem kulinarischen Stadtrundgang durch Salzburg. Dabei erfuhren wir unter anderem, dass die Linzer Torte auch als “Reisetorte” bezeichnet wird. Sie braucht nämlich eine Woche zum Reifen. In dieser Zeit wandert die verwendete Ribisel­marmelade (aus roten Johannisbeeren) in den Boden, der dadurch saftig wird. Aus diesem Grund nahm man die Linzer Torte früher gerne auf Reisen mit, die zu jener Zeit meist noch viele Wochen dauerten.

Stadtführung mit charmanter Begleitung und Schirm

Unser Rundgang endete im Restaurant “Carpe Diem“, in dem wir mit “Finest Fingerfood” verwöhnt wurden. Hier werden die bekannten “Cones” angeboten. Das sind raffiniert gefüllte Hörnchen, die einen bei jedem Biss erneut überraschen. Ein Besuch in der Getreidegasse 50 lohnt sich unbedingt.

Gewürzwissen zum Angeben mit dem Pfeffer

Habt ihr euch auch schon mal gefragt, warum Pfeffer in ganz verschiedenen Farben angeboten wird? Wo genau liegen da die Unterschiede?
Schwarzer Pfeffer wird geerntet, wenn er noch nicht reif ist, die Beeren also noch grün sind, aber gerade anfangen, sich rot zu verfärben, die Reife also einsetzt. Sie fermentieren zunächst für einige Tage, nachdem sie mühsam von der Rispe getrennt wurden. Die Beeren werden dabei schwarz. Danach trocknen sie in der Sonne und bekommen dabei ihr verschrumpeltes Aussehen.

Weißer Pfeffer hingegen wird vollreif, also in rotem Zustand, geerntet. Sie werden für einige Tage gewässert und so fermentiert. Das dabei aufgeweichte Fruchtfleisch wird danach entfernt. Übrig bleiben die weißen Pfefferkörner. Bei weißem Pfeffer fällt oft ein etwas muffiger Geruch auf, bevor er gemahlen wird. Dieser entsteht durch das Wässern und lässt sich nicht ganz unterbinden. Je weniger er auftritt, desto sorgfältiger wurde auf das Wasser geachtet, in das er eingelegt wurde.

Weißer und schwarzer Pfeffer stammen von der gleichen Pflanze (Piper nigrum). Echter roter Pfeffer ist eine seltene Spezialität. Sehr viel häufiger werden unter der Bezeichnung die “rosa Beeren” des brasilianischen Pfefferbaums angeboten. Dabei handelt es sich botanisch gesehen um eine andere Pflanze. Trotzdem erinnert der Geruch von rosa Beeren an Pfeffer. Hinzu kommt eine Note die an Zitrusfrüchte erinnert.

Wo STAY SPICED ! zu Hause istein Besuch in der Gewürzmanufaktur
Natürlich ist die Verpackung eines Produktes wichtig. Aber noch wichtiger ist der Inhalt. Am Nachmittag lud uns Geschäftsführer und künftiger Gesellschafter der Spiceworld GmbH Lukas M. Walchhofer zu einem Betriebsrundgang durch die Gewürzmanufaktur ein. Bei ihr erfuhren wir, was alles beachtet werden muss, um höchste Qualität bieten zu können. Mit Schutzanzügen und Haarhauben ausgestattet, besichtigten wir Lager- und Produktionsräume. Auf mehreren Ebenen werden die Reingewürze abgefüllt oder zuvor gemischt und von Hand etikettiert – eben richtige Manufakturarbeit. Inzwischen kann man bei Spiceworld zwischen 160 Reingewürzen und 365 Gewürzmischungen sowie 12.000 Delikatessen wählen.
Um die hohe Qualität der Gewürze zu gewährleisteten, ist viel Fachwissen erforderlich. In die Produkte von STAY SPICED ! kommen nur sorgfältig geprüfte Reingewürze. Dabei ist Spiceworld in der Lage, die in den Produkten eingesetzte Chargen der Rohstoffe zurückzuverfolgen. Ständig wird darauf geachtet, dass alle verwendeten Zutaten frei von Verunreinigungen sind und den höchsten Qualitätsanforderungen genügen. Glutamate, Konservierungsmittel oder andere Hilfsstoffe kommen bei STAY SPICED ! nicht in die Dose. Bei Paprikapulver z.B. wird die Qualität mit Hilfe des Farbwert ermittelt.
Alle Reingewürze lagern in großen Eimern aus Kunststoff, die sich fest verschließen lassen und so den Inhalt schützen. Strenge Regeln gelten für das Öffnen der Fenster und Türen. So wird sichergestellt, dass keine Insekten in die Produktionsräume eindringen können.

Die gemütliche Ecke bei Spiceworld

Sonnenlicht ist der natürlich Feind eines jeden Gewürzes. Es zerstört die Farbe und sorgt dafür, dass die ätherischen Öle sich verflüchtigen. Die Dosen von STAY SPICED ! sind deshalb so gefertigt, dass kein Licht auf den Inhalt fällt. Der Schraubverschluss stellt sicher, dass die ätherischen Öle in der Dose bleiben.
Mit der Nase voller Gerüche von den edlen Gewürze und viel Fachwissen im Kopf trafen wir uns am Ende des Tages zum Abendessen.

Pure Begeisterung für Gewürze – zukünftiger Geschäftsführer der Spiceworld GmbH Lukas M. Walchhofer

Besuch beim großen Bruder – zu Gast bei Zaltech

Am zweiten Tag unseres Ausfluges in die Welt der Gewürze lud uns die Zaltech International GmbH zu einer beeindruckenden Werksbesichtigung nach Moosdorf in Oberösterreich ein. Die Firma ist der größte Anteilseigner der Spiceworld GmbH und bringt sich mit Erfahrungen und einem großen Netzwerk in der Gewürzmanufaktur Spiceworld ein.

Eingang der Zaltech International in Moosdorf / Oberösterreich

Die Fa. Zaltech kann man deshalb als “großen Bruder” von Spiceworld bezeichnen, weil sie sich auf die Produktion von Gewürzmischungen in großen Mengen spezialisiert hat. Namhafte Kunden aus aller Welt aus den Branchen “Fleischwaren”, “Snacks”, “Fisch” und “Backwaren” setzen die Gewürze von Zaltech ein. Dabei würzen die Mischungen die Lebensmittel nicht nur, sie erfüllen auch noch weitere Funktionen bei der Produktion.

Kompromisslose Qualität aus einer traumhaften Umgebung

Wir wurden zunächst von Helmut Gstöhl, President der Zaltech GmbH, begrüßt. Anschließend entführte uns Dr. Günther Wendlinger in die Welt der Gewürze mit einer fesselnden Präsentation über den Anbau von Pfeffer, Chilis, Paprika, Ingwer und mehr. Er kümmert sich bei der Zaltech um die Aufgabengebiete Rohstoffmanagement und Lebensmittelrecht und konnte uns lebhafte Einblicke in die Anbaugebiete liefern. Es wurde deutlich, dass die Firma Zaltech ständig daran arbeitet, ein partnerschaftliches Verhältnis zu den Bauern vor Ort aufzubauen. Ziel dabei ist nicht nur die Steigerung der Qualität der produzierten Gewürze, sondern auch die der Lebensbedingungen der Menschen vor Ort.

Tonkabohnen

Gewürzwissen zum Angeben mit der Tonkabohne

Tonkabohnen sind ein Gewürz, das einige Zeit in Vergessenheit geraten ist. Aber gerade für Desserts ist die Bohne eine tolle Bereicherung. Sie erinnert in ihrem Geschmack an Vanille und lässt sich ideal mit Kakao und Zimt zu aufregenden Gewürzmischungen verarbeiten.

Von 1981 war ihr Einsatz für 10 Jahre verboten, da die Tonkabohne Cumarin enthält, dass als giftig eingestuft ist. Heute ist der Einsatz der Tonkabohne nur erlaubt, wenn der zulässige Höchstwert für Cumarin nicht überschritten wird. Bei Spiceworld wird natürlich streng darauf geachtet, dass von der aromatischen Bohne keine Gefahren ausgehen.

Bei der anschließenden Betriebsbesichtigung konnten wir uns von den modernen Produktionsmethoden und den hohen Qualitätsstandards in Moosdorf überzeugen. In einer 1000 qm großen Produktionshalle werden die Gewürze gemischt. Danach wird die Ware in gesonderten Räumen abgefüllt, verpackt und versandfertig gemacht. Produktion und Logistik sind so gebaut, dass Besucher sie von außen einsehen können, ohne sie direkt zu betreten. Dabei werden Produktionsmittel eingesetzt, die zum Teil von der Firma Zaltech designed wurden und ihren Ursprung in der langjährigen Erfahrung des Gewürz-Spezialisten haben.

Trotz eines hohen Automatisierungsgrades – ohne die Mitarbeiter der Fa. Zaltech gebe es keine Gewürzmischungen, die große und kleine Firmen auf der ganzen Welt einsetzen. Und diesen Mitarbeitern wird in Moosdorf viel Wertschätzung entgegen gebracht. Neben Sauna und Fitnessraum steht auch eine Fischerhütte zur Verfügung, in die wir nach der Besichtigung zum Essen eingeladen wurden. Dort begrüßten uns auch der Geschäftsführer Robert Greimel und weitere Mitarbeiter.

Markus und Joe von Futterattacke.de

Bei geräuchertem Fisch aus dem firmeneigenen Teich, Salaten, Brot und gekühlten Getränken ergaben sich schnell Fachgespräche zwischen den Experten von Zaltech und uns Bloggern.

Wir bedanken uns bei den Gesellschaftern und Mitarbeitern der Spiceworld GmbH und der Zaltech International GmbH für zwei sehr aufregende Tage, die perfekt organisiert und voller schöner und genussvoller Erlebnisse waren! Wir haben uns von dem Enthusiasmus für Gewürze und der hohen Qualität anstecken lassen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.