Rezept für perfekten Spätzleteig

Spätzleteig ganz einfach selber machen

Spätzle sind für uns die beste Beilage, wenn es um die deutsche Küche geht. Geschmack und Konsistenz sind einfach fantastisch. Wir lieben es, wie sich die Spätzle mit Sauce oder Käse verbinden. Regional werden die Spätzle auch als „Spätzli“, „Knöpfle“, „Spätzla“, “Chnöpfli” (in der Schweiz), und „Spatzen“ bezeichnet. Sie bestehen aus nur wenigen Zutaten, nämlich Mehl, Ei, Salz und Wasser. Wer glaubt, dass diese Köstlichkeit aus dem Süden unseres Landes viel Arbeit bei der Herstellung macht, der irrt. Spätzle selbst herzustellen ist einfach und schnell erledigt. Wir würden fast behaupten, dass es einfacher ist als Kartoffeln zu schälen.

Käsespätzle
Aus selbstgemachtem Spätzleteig gehobelt

Wie muss Spätzleteig sein?

Spätzleteig darf nicht zu klebrig, nicht zu zäh, nicht zu fest und auch nicht zu flüssig sein. Um die typische Spätzle-Form zu erhalten, muss der Teig mit einer bestimmten Konsistenz durch die Löcher des Spätzle-Hobels gestrichen werden. Wenn du dich an die Mengenangaben aus unserem Rezept hältst, dann kannst du dich darauf verlassen, dass das gelingt. Verwende am besten eine Küchenwaage, wenn du den Teig vorbereitest.

Wie auf den Fotos im Rezept-Teil zu sehen ist, verwenden wir den Spätzle-Hobel von Tupper. Er ist robust und leicht zu handhaben, wenn man noch keine Erfahrungen bei der Herstellung von Spätzlen hat. Er lässt sich sicher auf den Kochtopf setzen und lässt links und rechts genug Platz, damit der aufsteigende Wasserdampf abziehen kann (keine bezahlte Promotion). Natürlich sind viele andere Spätzle-Hobel genauso gut geeignet.

Mit unserem Rezept entstehen die beliebten Knöpfle, also Spätzle, die von der Form an kleine Knöpfe erinnern.

Kann man Spätzleteig vorbereiten?

Ja, das hat sogar Vorteile. Der Teig sollte nach dem Rühren ruhen, damit das Mehl quellen kann. Wenn du den Spätzleteig zu früh in kochendes Wasser hobelst, dann schmecken die Spätzle nach Mehl. Bereite den Teig also vor, bevor die Gäste zum Essen eintreffen. Der Teig wird dadurch nur noch besser.

Wie lange kann man Spätzleteig aufbewahren?

Spätzleteig enthält rohes Ei. Der Teig wird zwar bei der Herstellung der Spätzle gekocht und Bakterien damit abgetötet, trotzdem würde ich Spätzleteig aus diesem Grund nicht über mehr als 48 Stunden aufheben. Lagere ihn in jedem Fall kühl, z.B. im Kühlschrank.

Einsatz für die Küchenmaschine

Spätzleteig lässt sich am besten mit Hilfe einer Küchenmaschine herstellen. Natürlich kannst du auch einen Schneebesen verwenden, der Teig ist aber recht zäh. Das Rühren mit der Hand kann also anstrengend werden.

Am Ende der Rührzeit, wenn du die Küchenmaschine ausstellst, wirst du beobachten, wie sich langsam untergehobene Luftblasen an der Oberfläche zeigen. Ein gutes Zeichen dafür, dass der Teig die richtige Konsistenz hat.

Spätzle kochen

Spätzle werden mit Hilfe eines Spätzle-Hobels in kochendes Wasser geschabt. Schon nach kurzer Zeit schwimmen sie auf. Ein sicheres Zeichen dafür, dass die Spätzle gar sind. Du kannst sie nun mit einer Schöpfkelle aus dem Topf nehmen. Das Wasser sollte dabei nur leicht köcheln, nicht sprudelnd kochen. Meist ergibt sich das von allein, denn der kühle Teig senkt die Temperatur des Wassers ab.

Was tun, damit Spätzle nach dem Kochen nicht zusammenkleben?

Verwende zum Kochen der Spätzle einen möglichst großen Kochtopf. Wenn du eine große Portion zubereitest, dann unterbreche das Schaben zwischendurch und schöpfe die fertigen Spatzen ab. Setzte das Schaben danach fort. Auf diese Weise haben die Spätzle mehr Platz im Kochtopf.

Wenn du die Spätzla nicht sofort servieren willst, dann gib sie von der Schöpfkelle direkt in Eiswasser. Auch das sorgt dafür, dass die Teigwaren nicht miteinander verkleben. Trenne die Spätzle vom Eiswasser mit Hilfe eines Siebs ab, wenn du mit dem Kochen fertig bist.

Auch mit Ossobuco ein Genuss

Was passt zu Spätzlen?

Auf unseren Seiten findest du spannende Rezepte, die zu den Knöpflen passen. Wie wäre es mit einem Ossobuco? Oder stelle ganz einfach Käsespätzle her. Wie wäre es mit Rouladen zu den Spätzli? Im Frühling schmecken diese Bärlauchspätzle verführerisch.

Rezept für perfekten Spätzleteig

Rezept drucken
GerichtHauptgang
Land & RegionAlpenküche
Vorbereitungszeit20 Minuten
Zubereitungszeit10 Minuten
Arbeitszeit1 Stunde
Portionen6 Personen als Beilage

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 250 g Wasser
  • 5 Eier mittelgroß
  • 2 tl Salz für den Spätzleteig
  • 3 el Salz für das Kochwasser

* Der Warenkorb wird beim Click automatisch gefüllt, ihr werdet weitergeleitet

Anleitungen

  • Verwende zum Abmessen von Wasser und Mehl eine Küchenwaage. Die Einhaltung der Mengenangaben stellt sicher, dass der Spätzleteig die richtige Konsistenz hat.
    Zutaten für einen Spatzleteig der gelingt
  • Gib das Mehl, das Wasser, das Salz für den Spätzleteig und die Eier in eine große Rührschüssel. Rühre die Zutaten über 7-9 Minuten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Wenn du den Rührer deiner Küchenmaschine abstellst, kannst du untergehobene Luftblasen aufsteigen sehen. Lass den Teig nun für mindestens 30 Minuten ruhen, damit das Mehl quellen kann.
    Spätzleteig mit Spätzlehobel
  • Erhitze in dieser Zeit Wasser in einem großen Kochtopf und gib das Salz dazu. Erhitze das Wasser bis es kocht. Lege den Spätzlehobel über den Kochtopf. Schöpfe etwas von dem Teig auf den Hobel und verwende den Schaber, um den Spätzleteig durch die Löcher zu streichen.
    Spätzlehobel
  • Fahre dazu mit dem Teigschaber immer wieder über den Hobel. Während der Teig über den Hobel in den Kochtopf tropft, sollte das Wasser nur leicht köcheln.
    Spätzlereibe
  • Sobald die Spätzle gar sind, schwimmen sie auf. Du kannst sie dann mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser holen. Wenn du eine große Portion Spätzle zubereitest, unterbrich die Arbeit mit dem Spätzlehobel zwischendurch und hole die fertigen Spätzle aus dem Wasser. Wenn du die Spatzen nicht sofort servieren willst, lass sie in eine Schüssel mit Eiswasser fallen. So verkleben sie nicht, sondern bleiben einzeln.
    Spätzle abschrecken
  • Zum Schluss gieße den Inhalt der Schüssel mit einem Sieb ab. Du kannst die Spätzle nun zu einem Zeitpunkt deiner Wahl mit Hilfe einer Bratpfanne und einem kleinen Stück Butter anbraten und servieren.
    Spätzle