Leftover Pulled Pork Crust Pizza

Eine geniale Kombination

Pizza und Pulled Pork – zwei Dinge die noch besser werden, wenn man sie miteinander kombiniert. Wenn man sich die Mühe macht, Pulled Pork zuzubereiten, sollte man die Menge so wählen, dass Reste überbleiben. Diese Reste lassen sich in einen Vakuumbeutel einfrieren und sind so konserviert viele Wochen haltbar. Nach dem Auftauen sind keine Qualitätseinbußen zu beobachten. Pulled Pork schmeckt nicht nur als Sandwich gut, sondern lässt sich vielfältig verwenden. Ein Beispiel für ein “Pulled Pork-Leftover” sind die Pulled Pork-Spaghetti. An dieser Stelle soll es also nicht um die eigentliche Zubereitung von Pulled Pork gehen. Die verschiedenen Herstellungsarten haben wir für euch am Ende des Beitrags zusammengefasst.

In diesem Artikel ist das Backen der Pulled Pork Pizza beschrieben, von der ich zwei Versionen hergestellt habe. Bei der ersten ist das Fleisch zusammen mit Käse im Rand eingeschlossen. Gut bekannt ist ja die “Cheesy Crust Pizza” – noch besser wird es, wenn einen der sonst eher trockene Rand mit dieser leckeren Doppel-Füllung begeistert. Die Pizza schmeckt am Rand ganz anders als in der Mitte.

Bei der zweiten Version ist das Pulled Pork konventionell als Belag auf der Pizza verteilt.Meine anfängliche Befürchtung, dass das Pulled Pork durch das Backen trocken wird, war unbegründet. Das rauchige Fleisch vermischt sich mit dem Käse und der Tomatensauce und bleibt zart und saftig. Wer noch mehr zum Thema “Pizza backen auf dem Grill” wissen will, wird sich für unseren Pizza-Guide interessieren.

Pulled Pork Pizza

Mit den Mengenangaben für den Teig lassen sich 3 Pizzen mit gefülltem Rand oder 4 normale Pizzen backen.
Rezept drucken
GerichtHauptgang
KeywordSchwein
Vorbereitungszeit45 Minuten
Arbeitszeit1 Stunde 45 Minuten

Zutaten

für den Teig

  • 500 g Pizzamehl Tipo 00
  • 125 g Hartweizengrieß
  • 1 tl Salz
  • 1/4 Würfel frische Hefe
  • 345 g warmes Wasser
  • 1 tl Zucker
  • 2 el Olivenöl
  • Hartweizengrieß extra, zum Bestreuen des Steines
  • Pizzamehl extra, für die Teigverarbeitung

für den Belag

  • 400 g Pulled Pork
  • 300 g Gouda
  • 100 g Mais
  • 2 Spitzpaprika
  • 8 Scheiben Bacon

für die Tomatensoße

  • 300 g passierte Tomaten
  • 2 el Tomatenmark
  • 1 el Oregano
  • 2 tl geräuchertes Paprikapulver
  • 1 el Ahornsirup
  • 2 el Worcestersauce
  • Rauchsalz

Anleitungen

  • Der Zucker wird in dem warmen Wasser (30-40°C) gelöst und die Hefe dazu gegeben. Die Mischung wird umgerührt und ein paar Minuten stehen gelassen. Wenn Gasbläschen aufsteigen, ist das ein Zeichen dafür, dass die Hefe ihre Arbeit aufgenommen hat. In einer großen Schüssel werden Mehl, Grieß, Salz und Olivenöl vereinigt und die flüssige Mischung zugegeben. Nun wird mit einer Küchenmaschine oder der Hand so lange geknetet, bis ein glatter Teig entstanden ist (ca. 10 Minuten). Die Schüssel nun mit einem Handtuch bedecken.
  • An einer warmen Stelle (z.B. im Ofen bei 50°C) muss der Teig nun mindestens 60 min gehen. Den Teig danach nochmals kneten und in so viele Kugeln aufteilen, wie Pizzas gebacken werden sollen. Für eine Pizza mit gefülltem Rand sollten ca. 320g Teig verwendet werden.
  • Den Pizzastein mit Hartweizengrieß bestreuen, damit die Pizza beim Backen nicht auf dem Stein haften bleibt.
  • Den Arbeitsplatz großzügig mit Mehl bestreuen. Den Teig mit einem Nudelholz ausrollen und dabei darauf achten, dass der Pizzateig eine runde Form bekommt. Auf den Rand von dem Pulled Pork verteilen.
  • Darauf den Käse verteilen.
  • Der Rand lässt sich nun leicht einrollen. Das Ende sollte man mit dem restlichen Pizzaboden zusammen drücken.
  • Den Pizzastein für ca. 20-30 Minuten auf dem Grill aufheizen lassen.
  • Nun die Zutaten für die Tomatensoße zusammengeben und mischen. Die Paprika in kleine Würfel schneiden.
  • Den Innenteil der Pizza mit der Tomatensauce, dem Käse, dem Mais und der Paprika belegen. Vier halbierte Scheiben Bacon auflegen. Die Pizza auf den vorgeheizten Pizzastein legen.
  • Hier wurde ein Gasgrill mit Heckbrenner verwendet. Das ist keine Voraussetzung für ein knuspriges Ergebnis! Wenn man aber einen Heckbrenner einsetzt, muss die Pizza alle 60 Sekunden etwas gedreht werden, damit die Seite gleichmäßig bräunt.
  • Die Pizza ist nach 8-10 Minuten fertig gebacken und kann von dem Stein genommen werden. Aufgrund der Dicke dauert der Backvorgang bei dieser "Pulled Pork Crust Pizza" etwas länger, als bei einer "normalen" Pizza, die nur 5-8 Minuten auf dem Pizzastein liegen muss.

Vier Wege zum perfekten Pulled Pork:

Pulled Pork vom Smoker

Pulled Pork vom Smoker

Die Magie von Pulled Pork auf dem Smoker Ein Freund ...
Weiterlesen …

Pulled Pork vom Holzkohlegrill

Das beste vom Grill - Pulled Pork! 20 Stunden Grillen ...
Weiterlesen …

Pulled Pork aus dem Dutch Oven

Ein Pulled Pork ist immer eine leckere Angelegenheit. Leider dauert ...
Weiterlesen …

Pulled Pork vom Gasgrill

Ein Pulled Pork lässt sich auch sehr gut auf einem ...
Weiterlesen …