Steaks vom Oberhitzegrill

Rinderfilet im Oberhitzegrill

Der Oberhitzegrill

Brauche ich einen Oberhitzegrill?

Ich bin nun schon seit vielen Jahren begeisterter Griller und konnte dabei immer wieder das Aufkommen neuer Trends erleben. Vom einfachen Holzkohlegrill, über den Kugelgrill bis zum Gasgrill habe ich alles begeistert aufgenommen. Seit einigen Jahren ergänzt der Oberhitzegrill das Angebot. Angefangen hat alles mit dem Original BEEFER® , vor dem ich beim ersten Einsatz voller Bewunderung stand. Später kamen Oberhitzegrills anderer Hersteller dazu. Einer davon kam bei dem Rezept dieser Seite zum Einsatz.

Das Spezialgebiet des Oberhitzegrills ist die Zubereitung von Steaks in so gut wie jeder Form. Wenn du als gerne Steaks grillst, dann schau dir unseren Beitrag an. Bestimmt ist der Oberhitzegrill etwas für dich.

Steak im Oberhitzegrill

Was bedeutet Grillen?

Beim Grillen ermöglichst es du der Hitze, direkt an dein Grillgut zu gelangen. Dafür legst du es auf einen Grillrost und sorgst dann für eine ordentliche Glut. Auf diese Weise schmoren deine Lebensmittel nicht im eignen Saft. Wasser kann durch den Rost abtropfen. Die Temperaturen am Grillgut sind höher. So entstehen die beliebten Röstaromen, die uns so gut schmecken. Ein Oberhitzegrill ist so konstruiert, dass die Hitze von oben an die Oberfläche von Fleisch und Co. gelangt – und das ungehindert.

Vorteile des Oberhitzegrills

  • Da sind zunächst natürlich die hohen Temperaturen, die dir beim Grillen zur Verfügung stehen. Dank eines Keramikelements sind Temperaturen von 800°C möglich. An der Oberfläche der Lebensmittel werden aus Zuckern und Eiweißen Melanoidine, die für eine gelbbraune Farbe und den Geschmack sorgen. Aus diesem Grund schmeckt Essen vom Oberhitzegrill besonders gut.
  • Ein Oberhitzegrill ist schnell bei der Zubereitung deines Grillgutes.
  • Beim klassischen direkten Grillen kann Fett in die Glut tropfen. Dabei können gesundheitsschädliche Gase entstehen, die dein Grillgut belasten. Weil die Glut beim Oberhitzegrill von oben an die Lebensmittel kommt, kann das hier nicht passieren.
  • Steaks die hohe Temperaturen vertragen, ohne dabei zu verkohlen, sind besonders gut für den Oberhitzegrill geeignet. Aber die Temperatur eines Oberhitzegrill lässt sich regulieren und der Abstand zu dem Grillgut vergrößern. So lässt sich auch Brot in Sekunden rösten, Käse blitzschnell schmelzen und bräunen und auch Gemüse wird dank der Röstaromen besonders lecker. Der Oberhitzegrill ist also keine reine „Steakmaschine“. Selbst Desserts lassen sich damit zaubern. Du kannst deinen Gästen mit einem Oberhitzegrill also ganze Menüs kredenzen.
Rinderfilet vom Oberhitzegrill
Steak vom Oberhitzegrill mit perfekter Kruste

Welches Fleisch ist für den Oberhitzegrill geeignet?

Wenn du Fleisch mit dem Oberhitzegrill zubereiten willst, gibt es dafür keine Einschränkungen bei der Auswahl der Fleischsorte. Rind und Schwein sind perfekt dafür.

Wir haben Scheiben vom Karrée des Duroc-Schweins* gegrillt und können das sehr empfehlen.

Aber auch ausgewöhnliche Fleischsorte wie z.B. Wild eignen sich für den Oberhitzegrill.

Geflügel profitiert nicht so sehr von den hohen Temperaturen, weil es meist fettärmer ist und deshalb an der Oberfläche leichter austrocknet.

Welches Rindfleisch für den Oberhitzegrill?

Vom Rind ist jeder Zuschnitt geeignet, den dein Metzger anbietet: Flanksteak, Porterhouse-Steak (auch T-Bone-Steak genannt), Tomahawk-Steak – sie alle lieben die hohen Temperaturen. Achte aber darauf, dass der Zuschnitt auf den Grillrost passt. Natürlich darf ein Knochen des Steaks aus dem Grill vorstehen.

Wir haben uns für die Zubereitung eines Rib Eye-Steaks (auch Entrecôte genannt) und für ein Filetsteak vom Rind entschieden.

Wähle möglichst dicke Steak-Scheiben vom Rind, damit das Fleisch beim Grillen nicht zu schnell gart. Schließlich möchtest du das wertvolle Fleisch nicht als Schuhsole essen. Es muss nach dem Grillen also noch genug Zeit bleiben, um den gewünschten Gargrad zu treffen (Vorgehen dazu siehe Rezept).

Rinderfilet vom Oberhitzegrill
Rinderfilet
Filet vom Rind

Wie macht man Steaks im Oberhitzegrill?

In einem ersten Schritt grillst du dein Steak von beiden Seite scharf an, um es mit Röstaromen zu versehen. Danach ziehst du es im unteren Bereich deines Oberhitzegrills gar. Mehr dazu verrät unser Rezept.

Wie lange braucht ein Steak auf dem Oberhitzegrill?

Wie es eingangs schon zu lesen war, geht das Grillen mit dem Oberhitzegrill sehr schnell. Überprüfe die Kruste des Fleisches deshalb schon nach 20-30 Sekunden. Du kannst das Steak nach der Kontrolle sofort wieder unter den Brenner schieben. Wenn es jedoch einmal verkohlt ist, ist es verloren. Je mehr Erfahrungen du mit dem Oberhitzegrill machst, desto leichter wird es dir fallen, den richtigen Zeitpunkt abzupassen. Insgesamt dauert das Grillen nur sehr wenige Minuten. Drehe das Steak, sobald sich Röststaromen gebildet haben.

In einem zweiten Schritt ziehst du das Steak gar. Dafür legst du es mit einem großen Abstand zum Brenner in den Oberhitzegrill. Die Wärme lässt das Steak nicht weiter bräunen, gart es aber innen. Wie lange das dauert, hängt von der Dicke des Steaks ab. Verwende zur Kontrolle ein Fleischthermometer. Mehr dazu verrät dir unser Rezept weiter unten auf dieser Seite.

Entrecote von den Fleischrebellen
Rib Eye Steak Gargrad “Medium”

Beilagen

Als Beilage haben wir frische Paprika unter den Brenner des Oberhitzegrills gelegt. Es ist gewollt, dass die Haut der Paprika dabei schwarz wird. Nach dem Aufenthalt im Grill wird die heiße Paprika für 15 Minuten in eine geschlossene Schüssel gegeben. Dabei gart das Gemüse und wird weich. Nun kannst du die verkohlte Haut ganz leicht abziehen. Die Paprika ist durch diese Behandlung süßer und aromatischer geworden und wunderbar weich. Zusammen mit etwas Knoblauchöl schmeckt sie perfekt auf Baguette-Scheiben und ist eine tolle Beilage zu den Steaks.

Rinderfilet im Oberhitzegrill

Steaks vom Oberhitzegrill

Rezept drucken
GerichtHauptgang
KeywordRind, Schwein
Vorbereitungszeit5 Minuten
Zubereitungszeit15 Minuten
Arbeitszeit35 Minuten
Portionen4 Personen

Zutaten

  • 2 Scheiben Rib Eye Steaks a ca. 250g
  • 2 Scheiben Rinderfilet a ca. 200g
  • 3 Scheiben Schweinekarrée z.B. vom Duroc-Schwein
  • 3 Paprika rot, gelb und grün
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 4 El Olivenöl
  • 1 Baguette
  • Meesalz

Anleitungen

Grillen der Paprika

  • Heize den Oberhitzegrill mit voller Leistung vor und lege die Paprika darunter. Wenn sie dafür zu groß ist, halbiere das Gemüse. Lege die Hälften in diesem Fall mit der Hautseite nach oben.
    Paprika vom Oberhitzegrill
  • Lass die Haut der Paprika schwarz werden. Drehe die ganzen Paprika von Zeit zu Zeit, damit die Hitze von allen Seiten daran kommt.
    Paprika vom Oberhitzegrill
  • Lege die Paprika nun in eine Schüssel, die du verschließen kannst. Lass die Paprika dort für mindestens 15 Minuten ruhen. In dieser Zeit gart sie und wird weich.
    Paprika vom Oberhitzegrill

Zubereitung der Rindersteaks im Oberhitzegrill

  • Tupfe die Steaks nach der Entnahme aus der Packung mit einem Küchentuch aus Papier trocken. Starte den Oberhitzegrill und stelle ihn auf die höchst mögliche Temperatur ein. Streue kurz vor dem Grillen etwas Meersalz auf beide Seiten der Steaks.
    Rib Eye Steak
  • Leg je ein Stück Fleisch auf den Rost deines Oberhitzegrills und schiebe ihn in den Grill. Wähle den Abstand zu dem Brenner so gering wie möglich.
    Rinderfilet vom Oberhitzegrill
  • Schon nach wenigen Augenblicken beginnt die Oberfläche zu karamellisieren. Immer wieder lösen sich kleine Flammen vom Brenner und umspielen das Steak. Bei einem Rindersteak mit hohem Fettgehalte (z.B. Rib Eye Steak / Entrecote) beginn Fett aus dem Fleisch in die Auffangschale zu tropfen. Magerer Sorten wie Rinderfilet geben beim Grillen dagegen so gut wie kein Fett ab.
    Steak im Oberhitzegrill
  • Prüfe die Kruste nach ca. 20-30 Sekunden. Verlängere die Zeit im Oberhitzegrill, wenn sie noch zu hell ist.
    Rib Eye Steak im Oberhitzegrill
  • Wende das Steak, sobald du mit der Kruste zufrieden bist. Achte dabei darauf, dass das Fleisch nicht verkohlt. Pro Seite darf der Aufenthalt unter dem Brenner nicht mehr als maximal 60-90 Sekunden betragen, sonst besteht die Gefahr, dass dein Steak schon im ersten Schritt zu stark gart.
    Steak im Oberhitzegrill
  • Vergrößere den Abstand zu dem Brenner des Oberhitzegrills nun so weit wie möglich und lass dein Steak bei niedrigeren Temperaturen garen. Ggf. kann es sinnvoll sein, die Leistung des Oberhitzegrills zu reduzieren. Stecke die Sonde eines Fleischthermometers in die dickste Stelle des Steaks, um die Kerntemperatur zu messen. Sie wird nun immer weiter ansteigen. Wenn du dein Rindersteak „medium rare“ genießen willst, nimm das Steak bei einer Kerntemperatur von 55°C vom Grill. Soll es „medium“ serviert werden, warte ab, bis die Kerntemperatur des Steaks bei 56-58°C ist.
  • Lass das Steak nun für 5 Minuten ruhen. Bestreue es mit frisch gemahlenem Pfeffer. Dann kann es genossen werden.
    Rib Eye Steak im Oberhitzegrill

Zubereitung der Scheiben vom Schweinekarrée im Oberhitzegrill

  • Entnimm das Schweinefleisch der Packung und tupfe es mit einem Papiertuch trocken. Salze es leicht, kurz bevor du es grillst.
    Schweinekarree Duroc
  • Heize deinen Oberhitzegrill mit voller Leistung vor. Leg das Schweinesteak auf den Grillrost und schiebe es so nah wie möglich unter den Brenner. Nach wenigen Sekunden fängt die Oberfläche an zu bräunen. Überprüfe das Ergebnis nach 30 Sekunden. Wenn das Schweinekarrée genügend Röstaromen auf der Oberfläche gebildet hat, wende es und lege er erneut unter den Keramikbrenner.
    Schweinekarree im Oberhitzegrill
  • Schon nach kurzer Zeit ist das Fleisch fertig gegrillt. Da ein Schweinekarrée dünner geschnitten ist als ein Rindersteak, ist es nach dem Aufenthalt unter dem Brenner meist schon gar. Lass es für 5 Minuten ruhen und bestreue es mit Pfeffer. Gegrilltes Schweinefleisch genieße nur vollständig gegart (Kerntemperatur 70°C). Dank des Fettanteils wird es dabei nicht trocken.
    Schweinekarree Duroc Oberhitzegrill

Zubereitung der Baguette-Scheiben mit gegrillter Paprika

  • Schneide den Knoblauch in dünne Scheiben und mische ihn mit dem Olivenöl. Zieh die Haut von der Paprika ab. Das geht dank des Grillens und der Garzeit in der Schüssel sehr leicht. Schneide die Paprika in dünne Streifen und gib sie in die Schüssel zurück und gieß das Knoblauchöl darüber.
    gegrillte Paprika
  • Reduziere die Leistung des Oberhitzegrills. Schneide das Baguette in Scheiben und lege sie mit Abstand unter den Brenner. Beobachte das Brot dabei. Sobald es anfängt zu bräunen, wende es einmal. Nimm das Brot vom Rost und belege es mit den Paprikastreifen.
    gegrillte Paprika vom Oberhitzegrill
  • Serviere die Steaks mit den belegten Baguette-Scheiben.
    Schweinekarree Duroc von den Fleischrebellen