Karibische Fischpfanne von der Plancha

Heißes Eisen!

Die Plancha aus Spanien erfreut sich auch bei uns immer größerer Beliebtheit und heißt übersetzt „heißes Eisen“. Es handelt sich um eine Grillplatte aus Metall, die mit Hilfe von Gas betrieben wird und ideal für die Zubereitung von kleinteiligem Grillgut wie marinierten Fleischstücken, Fisch, Meeresfrüchten, Gemüse oder Pasta ist. Eine Plancha ist außerdem der ideale Partner, wenn bei einem Brunch auf der Terrasse Rühr- und Spiegeleier angeboten werden sollen. Auch Desserts wie Pancakes lassen sich auf ihr perfekt zubereiten. Mit einer Plancha wachsen die Möglichkeiten, Essen unter freiem Himmel zu kochen.

Planchas von Grillrost.com

Nicht jeder Grill-Fan, der sich für eine Plancha interessiert, wird sich aber ein extra Komplettgerät anschaffen wollen, das neben Grillplatte (auch Bräter genannt) aus Gasbrennern und einer Fettauffangschale besteht. Die Firma Grillrost.com* hat eine elegante Lösung für alle parat, die eine Plancha betreiben wollen und bereits einen Grill besitzen. Sie bieten die Grillplatten einzeln an und sorgen dafür, dass diese auf den meisten gängigen Grills verwendet werden können. Wir haben von diesem innovativen Hersteller von Grillzubehör aus Edelstahl gefertigte Planchas zum Testen erhalten und kennzeichnen diesen Beitrag deshalb als Werbung. Für so gut wie jeden gängigen Grill ist dort eine passende Plancha im Angebot*. Sie bestehen aus 4 mm dickem Edelstahl und wiegen ca. 5 kg, sind also sehr wertig, massiv und beständig.

In vielen Fällen kann die Plancha sogar als Ersatz für den Rost eingesetzt werden, wie z.B. auf dem Foto oben links bei einem Gasgrill der Fa. Napoleon. Natürlich wurde auch an Besitzer von Grills der Fa. Weber gedacht. Auch Holzkohlegrills sind zum erhitzen der Plancha geeignet. Gerne hilft man bei Grillrost.com*, auch wenn es um die Auswahl der richtigen Grillplatte geht. Die massiven Platten kommen hervorragend entgratet zu Hause an. Wie sie vorbereitet und eingesetzt werden, welche Vorteile sie bieten und wie sie funktionieren, lest Ihr in diesem Beitrag. Außerdem stellen wir Euch ein leckeres Rezept vor, das wir speziell für die Plancha entwickelt haben.

Erhältlich für viele bekannte Markengrills: Die Plancha von Grillrost.com*

Das Funktionsprinzip einer Plancha

Im Gegensatz zum Grillen kommt also bei der heißen Metallplatte kein Rost zum Einsatz, mit dessen Hilfe das Grillgut ggf. direkt über die Hitzequelle gelegt wird. Die Plancha als Platte ist zur Hitzequelle hin geschlossen. Flüssigkeiten wie Fett, Marinade oder Sauce bleiben zunächst auf der Platte. Allerdings sind Planchas mit einem Ablauf ausgestattet. Sammelt sich zu viel Flüssigkeit auf der heißen Platte, läuft die Flüssigkeit ab.

An der Stirnseite besitzt die Plancha zwei Öffnungen, über die zu viel Flüssigkeit ablaufen kann.

So entsteht ein Gleichgewicht, dass das Austrocknen des Grillguts verhindert, auf der anderen Seite aber zu viel Flüssigkeit ablaufen lässt, damit aus dem Grillen kein Kochen wird. Die Zubereitung auf einer Plancha vereint also die Vorteile einer Pfanne und eines Grillrostes. Planchas sind für hohe Temperaturen ausgelegt. Die “heißen Eisen” werden typischer Weise mit Temperaturen von 250-350°C betrieben. Bevor man mit der Zubereitung beginnt, sollte man sich die Zeit nehmen, die Metallplatte so stark wie möglich aufzuheizen. Dafür sind alle Brenner eines Gasgrills zu öffnen, der Deckel zu schließen und so lange zu warten, bis das Deckelthermometer des Grills die Maximaltemperatur erreicht hat. Tropft Wasser auf die leere Plancha, muss dieses augenblicklich zur Seite spritzen und zu Sieden beginnen.

Durch die seitlich angebrachten Randerhöhungen die jede Plancha besitzt, kann bei der Zubereitung kaum ein Stück zur Seite rausfallen.

Feuer frei!

Den Vorgang des Aufheizens kann man deutlich beschleunigen, wenn man die Abdeckung des Brenners entfernt, der sich direkt unter der Plancha befindet. Die Flammen wirken so direkter auf die Grillplatte ein. Aber Vorsicht, es muss sichergestellt sein, dass von der Plancha auslaufende Flüssigkeit nicht auf die Brenner tropft und diesen verstopfen. In den meisten Fällen ist das gegeben; ablaufende Flüssigkeit tropft dank der rückseitig angebrachten Öffnungen hinter die Brennen und läuft von dort in die Fettauffangschale. Bei Grills die mit Holzkohle arbeiten, ist die Plancha direkt über die Hitzequelle zu platzieren. Hier braucht man sich um die ablaufenden Flüssigkeiten keine Gedanken zu machen.

Vorteile einer Plancha für den Grill

  • Das Essen kann in einer gewissen Menge Flüssigkeit (Marinade, Sauce, Öl usw.) zubereitet werden, was den Geschmack verstärken und Austrocknen verhindern kann.
  • Es tropft keine Flüssigkeit direkt in die Glut, was das Entstehen gesundheitsschädlicher Gase verhindert.
  • Kleinteiliges Grillgut kann nicht durch den Rost fallen.
  • Kleinteiliges Grillgut kann nicht zur Seite weg von der Platte fallen, da Planchas mit einem erhöhten Rand ausgestattet sind. Ein Vorteil gegenüber Griddleplatten.
  • Planchas werden – im Gegensatz zur Feuerplatte – ohne brennendes Holz betrieben. In den meisten Fällen kommt Gas zum Einsatz. Sie sind also auch in sehr trockenen Gegenden einsetzbar, in denen besonders im Sommer die Waldbrandgefahr sehr hoch ist. Das erklärt, warum Planchas in Spanien und im Süden Frankreichs besonders oft im Einsatz sind.
  • Die Plancha nimmt bei den meisten Grills nur ca. 50% der Fläche ein. Der Rest kann als “normale” Grillfläche verwendet werden.

Vorbereitung

Die Planachas von Grillrost.com* sind als Edelstahl gefertigt und benötigen vor ihrem ersten Einsatz eine keine Vorbehandlung. Nach dem Auspacken reinigt man sie am Besten einmal mit warmen Wasser. Danach haben wir die Plancha eingeölt.

Besonders leicht gestaltet sich das Einölen der Platte, wenn man dafür Trennspray verwendet.

Dann verteilt man ein temperaturbeständiges Pflanzenöl (z.B. Sonnenblume oder Raps) gleichmäßig auf der Platte.

Danach ist die Platte einsatzbereit. Nach den ersten Einsätzen verfärbt sich die Edelstahloberfläche. So sauber wie auf dem Foto ist sie nur vor dem ersten Einsatz aus. Dieser Verfärbungen stellen aber keinen Mangel dar. Eine Übertragung von z.B. Fischgeschmack auf den folgenden Nachtisch findet nicht statt, wenn die Platte zwischendurch gereinigt wird (siehe Punkt Reinigung). Die Reinigung ist sehr leicht durchzuführen.

Vorteile von Edelstahl

Die Planchas der Firma Grillrost.com* sind aus massivem Edelstahl. Dieser nimmt die Hitze schnell auf und hält sie gut. Außerdem sorgt das hochwertige Material dafür, dass sich die Grillplatte auch bei hohen Temperaturen nicht verzieht. Man darf auf der Plancha auch mal mit Messern schneiden oder mit Geräten aus Stahl arbeiten (z.B. Pfannenwendern) – man kann dabei keine Beschichtung beschädigen. Nur das Erzeugen von Riefen sollte man natürlich vermeiden, aber die sind der Platte nicht so leicht beizubringen. Auch kann sich keine Beschichtung lösen, wenn man auf die heiße Platte kaltes Wasser gießt. Ein weiterer Vorteil ist die Beständigkeit gegenüber Rost. Die Planchas verzeihen es auch, wenn man sie mal im Regen vergisst.

Wie aber sieht es mit den Antihafteigenschaften aus? Bei der Zubereitung der unten vorgestellten Fischpfanne zeigte die Plancha, dass sie auch in diesem Punkt überzeugen kann. Der empfindliche Fisch ließ sich schon sehr kurze Zeit nach dem Auflegen wenden, ohne das er kleben blieb oder zerfiel. Das galt erst recht für das Gemüse und die weichen Früchte. Die Grillplatten von Grillrost.com* werden geschliffen ausgeliefert. Die glatte Oberfläche sorgt für gute Antihafteigenschaften.

Reinigung

Das schönste Grillgerät verliert an Reiz, wenn die Reinigung mühsam ist. Aber auch hier punktet die Plancha. Am besten man entnimmt sie dem Grill vor der Reinigung. Dabei sollte man sich mit geeigneten Handschuhen vor Verbrennungen schützen, wenn die Platte noch nicht abgekühlt ist. Man gießt auf die Plancha Wasser und entfernt evt. vorhandene Verkrustungen mit einem Spachtel. Dank des Edelstahls verursacht man dabei keine Beschädigungen. Und auch der Einsatz einer milden Seife ist bei einer Grillplatte aus Edelstahl kein Problem.

Fazit

Wer die Möglichkeiten seines Grills – egal ob Holzkohle oder Gas – erweitern will, sollte über den Kauf einer Plancha nachdenken. Den geringen Kosten steht ein großer Nutzen gegenüber, denn  gerade kleinteiliges Grillgut landet damit tatsächlich auf den Tellern der Gäste und nicht in den Tiefen des Grills. Die Qualität der Fa. Grillrost.com* überzeugt dabei wieder! Verarbeitung und Wahl des Materials sind top.

Karibische Fischpfanne von der Plancha

Wie beim Kochen mit einem Wok: wenn eine Plancha zum Einsatz kommt, sollten die einzelnen Zutaten schon vorbereitet neben dem Grill stehen, da der Vorgang der Zubereitung sehr schnell geht. In der Fachsprache nennt man das "Mise en Place".
Rezept drucken
GerichtHauptgang
KeywordMeer und See
Vorbereitungszeit1 Stunde
Zubereitungszeit30 Minuten
Arbeitszeit1 Stunde 30 Minuten
Portionen6 Portionen

Zutaten

  • 300 g Kabeljau-Filets
  • 300 g Rotbarsch-Filets
  • 2 Mangos
  • 1 Maracuja
  • 2 Orangen
  • 5 Möhren
  • 3 Paprika
  • 4 Zwiebeln
  • 1 Stück Ingwer Daumen groß
  • 10 Kirschtomaten
  • 100 g Cashewkerne
  • 100 ml Orangen/Mangosaft
  • Koriander
  • 100 g Kokosmilch mit hohem Fettanteil
  • Erdnussöl
  • 200 g Mie-Nudeln

Anleitungen

  • Die Fischfilets ggf. auftauen und mit kaltem Wasser abspülen.
  • Die Filets in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Die Paprika und Möhren in Würfel schneiden. Den Ingwer in sehr kleine Würfel schneiden. Die Cashewkerne in eine Tüte schütteln und zerkleinern. Den Koriander hacken.
  • Bei den Orangen mit einem Messer das obere und untere Ende abschneiden und dann die Schale vollständig entfernen. Mit dem Messer neben der weißen Scheidewand der einzelnen Spalten schneiden, um die Filets zu lösen. Die Maracuja teilen.
  • Die Mango filetieren und in Würfel schneiden. Dazu an den beiden flachen Seiten jeweils ein möglichst großes Stück abschneiden. Die beiden großen Stücke werden nun auch in Streifen geschnitten. Mit einem kleinen scharfen Messer lässt sich die ledrige Schale vollständig abtrennen. Alternativ gibt es Mango auch fertig geschnitten in Dosen.
  • Die Plancha stark aufheizen, dazu alle Brenner des Grills voll öffnen. Auf der Plancha das Erdnussöl verteilen. Zunächst den Ingwer und die Möhren auf die Platte legen.
  • Nun die Zwiebeln und die Paprika auf die Plancha geben und scharf anbraten. Das Gemüse ggf. mit weiterem Erdnüssöl begießen.
  • Die Kokosmilch und den Saft mischen.
  • Das Gemüse in den hinteren Teil der Plancha schieben und auf der freien Fläche die Stücken der Fischfilets scharf anbraten. Die Stücken dabei mit der Mischung aus Kokosmilch und Saft begießen.
  • Das Fruchtfleisch der Maracuja mit einem Löffel auslösen und mit auf die Plancha geben.
  • Die Kirschtomaten zum Essen geben und alles gründlich vermischen.
  • Die Mie Nudeln für 4 Minuten in kochendes Wasser legen und mit der Fischpfanne servieren. Das Essen mit dem Koriander und den Cashewkerne bestreuen.

Mehr Rezpte für die Plancha?

vegane Udon Pfanne

Gebratene Udon-Nudeln: vegetarisch oder vegan

Udon (うどん) aus Japan Udon-Nudeln aus Japan werden aus nur drei einfachen Zutaten hergestellt: Weizenmehl, Salz und Wasser. Ganz besonders ...
Weiterlesen …
Schweinefilet auf Pasta

Ideen für deinen Grill: Schweinefilet mit Pasta

Leckeres vom Grill ohne viel Aufwand Du bist auf der Suche nach Inspiration für ein leckeres Essen, das sich auf ...
Weiterlesen …
Kumru mit Weissbrot auf dem Grill

Kumru – türkisches Wurst-Sandwich

Kumru - türkisches Fastfood Schon vor einigen Jahren berichtete das Fernsehformat "Galileo" von einem neuen türkischen Fastfood-Trend, dem "Kumru" (Link ...
Weiterlesen …

Okonomiyaki (japanische Pizza) von der Plancha

Street Food aus Japan Habt ihr auf YouTube schon mal nach dem Stichwort "Street Food" gesucht? Ich mache das manchmal, ...
Weiterlesen …