Der Enten-Burger

Hackfleisch aus Ente?

Ich war mir nicht sicher, ob es eine gute Idee ist, aus Entenbrust Hackfleisch und daraus dann einen Burger zu machen. Schmeckt das? Oder ist das wertvolle Entenfleisch dafür zu schade? Aber nachdem letztens ein namhafter TV-Koch einen Hackbraten aus Entenfleisch zubereitet hat, fühle ich mich ermutigt. Dabei habe ich einen Mittelweg gewählt und das selbst hergestellte Entenhackfleisch mit Rinderhack gemischt. So schmeckt der Burger nicht zu dominant nach dem Geflügel, sondern bleibt harmonisch. Der hohe Fettanteil der Entenbrust gleicht das meist etwas zu trockene Rinderhackfleisch aus und man kann wirklich sagen, dass beide Fleischsorten hervorragend zueinander passen.

Der Enten-Burger – asiatisch inspiriert mit Kimchi

Die richtige Würze

Für das Hackfleischgemisch aus Ente und Rind habe ich das Enten- und Gänse Gewürz der Fa. Spiceworld verwendet. Es unterstreicht den herzhaften Geschmack des Fleisches und erinnert an einen leckeren Entenbraten. Wir bedanken uns für das kostenlose Produktmuster. Finanzielle Zuwendungen haben wir nicht erhalten und empfehlen diese Mischung für das Geflügel, weil wir sie für sehr gelungen halten.

Asiatisch insperiert

Für eine asiatische Note sorgt eine zusätzliche Messerspitze Fünf-Gewürz-Pulver im Hackfleisch. Mehr sollte es nicht sein, denn diese Gewürzmischung ist sehr dominat. Mit einem Löffel Kimchi (koreanischer Krautsalat) bekommt der Burger eine frische und exotische Note. Die Herstellung von Kimchi kann ganz einfach sein und ist sehr zu empfehlen. Eine Limetten-Mayonnaise rundet den Burger ab und macht ihn zu etwas ganz Besonderem.

Burger grillen

“Rauch ist ein Gewürz, das man nicht kaufen kann” habe ich letztes von Jamie Oliver gehört. Einige werden nun vielleicht an die sehr wohl käuflich zu erwerbenden Rauchsalze oder geräuchertes Paprikapulver denken. Solche Produkte sind sehr lecker, aber kein Vergleich zu über Rauch zubereitetem Grillgut, wenn es um das Raucharoma geht. Für mich gar keine Alternative sind Raucharomen in flüssiger Form. Aus diesem Grund habe ich eine besondere und doch ganz einfache Art gewählt, die Burger-Patties zu grillen. Dazu habe ich in einer Feuerschale Kaminholz entzündet.

Grillen wie in den USA – Holz wird zu Kohle – der Rauch aromatisiert das Grillgut

Nach ca. 30 Minuten ist das Holz so weit heruntergebrannt, dass man einen Rost auf die Feuerschale legen und bei hoher direkter Hitze grillen kann. Das Hackfleisch kommt mit den hohen Temperaturen sehr gut klar, verhält sich wie ein Steak. Dabei gibt das Holz Rauch an der Grillgut ab – ganz im Gegenteil zu fertiger Holzkohle. Positiver Nebeneffekt: die nach dem Grillen von Hackfleisch sonst sehr unangenehme Reinigung des Grills vereinfacht sich. Es reicht aus, die Feuerschale zu entleeren und den Rost mit einer Bürste zu behandeln.

Aber natürlich funktioniert dieses Rezept auch mit Gas oder herkömmlicher Kohle – ohne Rauch.

Buletten lieben die Flammen und den Rauch

Gute Burger-Brötchen

Früher war es unumgänglich, die Buns (Brötchen) für die Burger selbst zu backen, wenn man nicht die einfachen, fertigen Produkte kaufen wollte, die mir nicht so gut geschmeckt haben. Doch seit einigen Jahren gibt es auch sehr gute fertige Buns zu kaufen. Hier sind Brioche- und Ciabatta-Buns zu nennen, die auch fertig aus der Packung gut zu genießen sind.

Der Enten-Burger

Rezept drucken
GerichtHauptgang
KeywordEnte und Gans, Rind
Vorbereitungszeit1 Stunde
Zubereitungszeit15 Minuten
Arbeitszeit1 Stunde 15 Minuten
Portionen10 Burger

Zutaten

  • 2 Stück Barbarie-Entenbrüste
  • 1 kg Rinderhackfleisch
  • 2 el Enten- und Gänse Gewürz von Spiceworld.at
  • 1 Messerspitze Fünf-Gewürz-Pulver nicht mehr!
  • 9 Esslöffel Kimchi
  • 3 el Mayonnaise
  • 200 g Crème fraîche
  • 1 Bio-Limette
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 10 Burgerbuns
  • Salz

* Der Warenkorb wird beim Click automatisch gefüllt, ihr werdet weitergeleitet

Anleitungen

  • Die Entenbrust in ca. 2 cm große Stücke schneiden und dabei ggf. von Sehnen und Gefäßen befreien.
  • Die Stücken der Entenbrust mit Haut in den Fleischwolf geben...
  • ...und so zu feinem Hackfleisch verarbeiten.
  • Das Hackfleisch der Ente mit dem Hackfleisch aus Rind in einer Schüssel vereinen und mit einer Gewürzmischung für Enten und dem Fünf-Gewürz-Pulver verfeinern und leicht salzen. Die Zutaten so lange vermischen, bis eine homogene Masse entstanden ist.
  • 10 gleich große Patties aus der Hackfleischmasse formen. Jeder Frikadelle sollte zwischen 160-180g schwer sein.
  • Die Schale der Bio-Limette abreiben und den Saft auspressen. Beides mit der Mayonnaise und dem Crème fraîche in eine Schüssel geben. Die Knoblauchzehe über eine Presse zugeben, die Creme verrühren und mit Salz abschmecken.
  • Die Patties bei starker direkter Hitze auf den Grill legen.
  • Nach wenigen Minuten die Buletten wenden.
  • Die Patties zum garziehen in einen etwas kühleren Teil auf dem Rost legen. In dieser Zeit die Burger-Brötchen auf den Rost legen. Vorsicht, sie sind sehr empfindlich und brauchen meist nur 30-45 Sekunden von jeder Seite, sonst verkohlen sie.
  • Den unteren Teil des Buns mit dem Kimchi belegen.
  • Den Burger-Patty auf dem Salat platzieren.
  • Den gesamten unteren Teil des Burgers mit Sesamkörner bestreuen.
  • Die hergestellte Limetten-Creme auf dem Pattie verteilen.
  • Den Deckel aufsetzen und genießen!

Unsere besten Burger:

Perfekte Burger und Hamburger grillen

Ein einfacher Grill reicht für perfekte Hamburger aus Meinen ersten ...
Weiterlesen …
Donut-Burger

Der Donut-Burger: herzhaft süße Versuchung

Alles auf einmal: Der Donut-Burger aus Amerika Der Kombination aus ...
Weiterlesen …
Hamburger Stay Spiced!

Geräucherte Hamburger

BBQ-Hambuger mit Rauchnote Hamburger kann man auf verschiedene Weise zubereiten ...
Weiterlesen …
Patty unter der Burgerglocke

Hamburger von der Feuerplatte

Dreamteam Burger und Feuerplatte Hamburger von der Feuerplatte sind ganz ...
Weiterlesen …
Wird geladen...